Steiermark als Rennsport-Mekka

Aufmacherbild
 

Doppelte Rennsportaction in der Steiermark

Aufmacherbild
 

Österreichs zwei bedeutendste Motorsport-Ereignisse des Jahres gehen am gleichen Wochenende in der Steiermark in Szene.

Auf dem Red Bull Ring in Spielberg steigt am Sonntag Lauf drei zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) mit allen Stars der Szene. Auf dem Erzberg geht gleichzeitig zum bereits 19. Mal das legendäre "Erzberg-Rodeo" über die Bühne. Das ist eines der härtesten und renommiertesten Zweirad-Offroadrennen der Welt.

"Vier Tage Wahnsinn" am Erzberg

Mehr als 5.000 Fahrer aus 40 Nationen und fünf Kontinenten finden sich diesmal an "Vier Tagen Wahnsinn" rund um Eisenerz in der Obersteiermark ein. 1.500 Fahrer kämpfen am Samstag wie immer um 500 Plätze für das Hare-Scramble am Sonntag.

Der längst legendäre Kampf um Platz eins auf dem Gipfel des "Berges aus Eisen" ist 2013 auch im Fernsehen ganz großes Kino. Servus-TV steigt schon in der Früh erstmals live ein und überträgt das Rennen ab 11.00 Uhr mit 16 Live-Kameras und einer Helicam. Trotzdem rechen man mit bis zu 50.000 Zuschauern an vier Tagen.

Topfavorit Blazusiak

Bemerkenswertester Prolog-Starter am Erzberg ist der querschnittgelähmte Behindertensportler Reinhold "Reini" Sampl. Der mehrfache Paralympics-Starter im Ski startet seine Motorsport-Karriere indem er sich in ein (vierrädriges) Quad schnallen lässt. Der Salzburger plant künftig auch Starts in der Rallye-Staatsmeisterschaft.

Topfavorit ist der nach einem Jahr Pause zurückgekehrte, fünffache Erzberg-Sieger Taddy Blazusiak aus Polen. Er trifft auf Konkurrenten wie Titelverteidiger Johnny Walker, Graham Jarvis, Doug Lampkin (alle GBR) oder Ivan Cervantes (ESP). Österreichs Fahnen werden von Lars Enöckl, Ossi Reisinger und Seppi Fally hoch gehalten.

Promi-Auflauf bei DTM-Spektakel in Spielberg

Unweit des Erzbergs gibt mit der DTM gibt eine der besten Tourenwagen-Serien der Welt wieder ihr Gastspiel in Österreich. Mike Rockenfeller (Audi) führt nach zwei von zehn Läufen vor Bruno Spengler (BMW), während Mercedes noch etwas Aufholbedarf hat.

Das Gipfeltreffen wird auch deshalb spannend, weil mit Wolfgang Ullrich (Audi) und Toto Wolff (Mercedes) zwei Österreicher auf der Kommandobrücke agieren. Aus der Promi-Ecke haben sich u.a. die Skistars Marcel Hirscher, Klaus Kröll und Aksel Lund Svindal angesagt.

Österreichs-Nachwuchshoffnung in der Formel 3

Zu sehen ist im Rahmenprogramm auf der Rennstrecke, die 2012 zum "DTM-Veranstalter des Jahres" gekürt wurde, auch Österreichs größte Formel-Hoffnung. Lucas Auer, 18-jähriger Neffe des früheren Formel-1-Piloten Gerhard Berger, ist in den drei Läufen der Formel-3-Europameisterschaft am Start.

Auch im Porsche-Carrera-Cup sind mehrere heimische Piloten wie Norbert Siedler oder Philipp Eng engagiert. ORF Sport + überträgt von der DTM am Sonntag (13.30 Uhr) das Rennen über 47 Runden live, ARD am Samstagnachmittag auch das Qualifying.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen