BMW-Festspiele am DTM-Wochenende in Zandvoort

Aufmacherbild

Das Zandvoort-Wochenende der DTM stand ganz im Zeichen von BMW.

Der Münchner Hersteller dominierte beide Läufe nach Belieben und stellte am Samstag mit einem Siebenfachsieg sogar einen Rekord auf. Auch das lange Rennen am Folgetag wurde von immerhin fünf BMW angeführt.

Während sich Vorjahreschampion Marco Wittmann mit einem Sieg und einem fünften Platz zurückmeldete, konnte der Portugiese Antonio Felix da Costa seinen ersten vollen Erfolg in der Rennserie einfahren.

Ein schwieriges Wochenende musste hingegen Mercedes-Rookie Lucas Auer verkraften. Nach seinem Höhenflug am Norisring, der ihm erste Punkte einbrachte, fand sich der Tiroler in den Niederlanden wieder am hinteren Ende des Klassements wieder.

„Das gesamte Wochenende war schwierig für mich. Wir müssen jetzt genau analysieren, was falsch gelaufen ist und uns dann verbessern. Das Gute war, dass ich viele Runden fahren und dabei Erfahrung sammeln konnte“, versuchte der ART-Fahrer das Positive herauszustreichen.

Alles wieder offen

In der Gesamtwertung rückt alles enger zusammen. Jamie Green konnte seine Spitzenposition trotz zweier Nullnummern – ein Ausfall und ein 13. Platz brachten keine Punkte ein – halten, der Audi-Fahrer hat 81 Zähler am Konto stehen.

Mit seinem Markenkollegen Mattias Ekström und Mercedes-Pilot Pascal Wehrlein, die beide 76 Punkte ihr Eigen nennen, ist ihm gleich ein Duo dicht auf den Fersen.

Die nächsten beiden DTM-Läufe finden am ersten August-Wochenende in Spielberg statt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen