Aufmacherbild

Salzburger Ski-Größen jagen Salzburger Ski-Legenden

Der WM-Winter 2014/15 ist Geschichte! Die Ski-Nation Österreich feiert ihre Helden. Anna Fenninger und Marcel Hirscher überstrahlen alles.

Die beiden Ausnahme-Könner aus Salzburg, die sich schon seit Kindertagen kennen, haben eine grandiose Saison hingelegt. Die Parallelen sind verblüffend. Beide haben das Auftakt-Rennen im Oktober in Sölden gewonnen, beide haben ihren herausragenden Winter am Sonntag mit einem Sieg beim Weltcup-Finale in Meribel abgeschlossen.

Die Kristall-Könige haben ihren Sieg im Gesamt-Weltcup erfolgreich verteidigt, beide haben bei der WM in den USA zwei Gold- und eine Silbermedaille geholt. Das Duo gilt als werbewirksam, hat was zu sagen, engagiert sich auch abseits der Pisten für soziale Projekte und kann auf ein Heer von Helferlein vertrauen.

Hirscher hat rund um seinen Vater Ferdinand und Servicemann Edi Unterberger ein starkes Team zusammengestellt, das ihm den Rücken frei hält. Fenninger geht in der Vermarktung neue Wege und scheut dabei auch keinen Konflikt mit dem mächtigen ÖSV.

Der Skiverband weiß, was er an seinen Zugpferden hat. Das Duo verdeckt die zum Teil großen Versäumnisse in der Nachwuchsarbeit und leistet als Speerspitze gegen die internationale Konkurrenz ganze Arbeit.

Fenninger und Hirscher sind in aller Munde und sie sind drauf und dran zu den besten heimischen Ski-Stars aller Zeiten aufzusteigen. Dort thronen aktuell noch zwei andere Salzburger Größen - Annemarie Moser-Pröll und Hermann Maier!

Die "Prölliante" ist mit ihren 62 Siegen und den sechs Gesamt-Weltcup-Erfolgen für Fenninger noch unerreicht. Hirscher schafft es bei einer in der LAOLA1-Redaktion durchgeführten Legenden-Wahl immerhin bereits in die Top 3 – hinter Maier und Toni Sailer, aber bereits vor Größen wie Klammer und Schranz.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»