Fenninger, Hirscher und "Bullen" - oder doch andere?

Aufmacherbild

Geht es nach den vielen Usern von LAOLA1.at, dann stehen Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres 2014 längst fest.

Ski-Königin Anna Fenninger hängt laut unserer Trend-Umfrage mit über 62 Prozent aller Stimmen ihre vier Konkurrentinnen klar ab. Auch Ski-Ass Marcel Hirscher liegt bei den über 2000 Befragten mit dem gleichen Top-Wert vor seinen Mitbewerbern. Bei der Wahl zum Team des Jahres rangieren die Fußballer von Meister und Cupsieger Red Bull Salzburg (40 Prozent) deutlich vor Biathleten, Skispringern, Linger/Linger bzw. den Segel-Weltmeisterinnen Vadlau und Ogar voran.

So weit, so eindeutig! Doch die prestigeprächtige Kür der heimischen Top-Sportler ist kein Fan-Voting, sondern das Ergebnis der 740 stimmberechtigten Mitglieder von Sports Media Austria. Dass die in diesem Verein vereinten Sportjournalisten nicht immer so ticken wie ihr Publikum, ist für die Konsumenten diverser Sportmedien keine Überraschung.

Nicht immer bzw. immer seltener sind Seher, Leser oder User mit den Verfassern von Sportberichten einer Meinung. Die Anzahl der "Experten" unter den "Kunden" steigt, die klassischen Journalisten werden immer öfter zu Haus- und Hofberichterstattern und heben Sportarten bzw. Athleten in den Himmel, die aufgrund der Medien-Kooperationen über den grünen Klee gelobt werden (müssen).

Wer mit dem Skiverband packelt, der muss auch für die Skifahrer voten, usw. Mit ein Grund, weshalb das Rennen (mit Ausnahme des Sieges von Anna Fenninger bei den Damen) bis zur Verlautbarung des Endergebnisses am Abend spannend bleibt.

Wer weiß, ob aufgrund der "Sympathien" nicht Slalom-Olympiasieger Mario Matt bzw. der Abfahrts-Goldene Matthias Mayer als Sieger aus der Wahl hervorgeht und ob in der Kategorie Mannschaft nicht die Seglerinnen triumphieren.

Spannung ist garantiert. Auch, weil man sehen wird, ob die Kollegen auf User-Kurs liegen oder eine ganz andere Meinung vertreten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen