Aufmacherbild

Zeitlupe Rietzler

 

Vom Tiqui-Taca über die Olsen-Bande bis zu Happels Hollywood

Die EURO in Polen und der Ukraine ist gut aus ihren Startlöchern gekommen und bietet das erwartete Spektakel.

Großveranstaltungen wie EM oder WM sind für alle Taktik-Füchse und Möchtegern-Teamchefs stets ein Hochamt der besonderen Art, quasi eine internationale Fußball-Messe. Neue Trends werden gesucht, mögliche neue taktische Spielzüge und -systeme geortet.

Beeindruckend, wie sich Welt- und Europameister Spanien ohne echten Stürmer gegen Italien versuchte. Natürlich gipfelte auch das 4-6-0-System in Anlehnung an das Barcelona-Modell im berühmt-berüchtigten „Tiqui-Taca“ mit enorm viel Ballbesitz, dem Schwindel erregenden Kurzpass-Spiel und der absoluten Dominanz auf dem Platz.

Titel-Mitfavorit Niederlande hingegen verpatzte den EM-Auftakt, obgleich beim 0:1 gegen die Dänen im Finish sechs gelernte Stürmer auf dem Platz standen. Gegen das Powerplay der „Oranjes“ wehrte sich die „Olsen-Bande“ mit einer erfolgreichen Abwehrschlacht und entlarvte – wie nicht anders zu erwarten war – in den vereinzelten Kontern die Schwächen des einer Verzweiflung nahe kommenden „2-2-6“-Systems.

Trainer-Legende Ernst Happel verpasste dem bedingungslosen Anrennen einer Mannschaft im Rückstand einst den Namen „Hollywood“.

Gut möglich, dass wir in den nächsten Tagen, speziell, wenn Mannschaften mit dem Rücken zur Wand stehen und gegen den Turnier-Abschied kämpfen auf „Hollywood“ umschalten und sich von jeglichen taktischen Zwängen befreien.

Auch darauf dürfen wir uns freuen, denn damit sind weitere spektakuläre Spiele garantiert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen