Aufmacherbild

Zeitlupe Rietzler

 

Marcel Koller startet mit großem Vertrauensvorschuss

Switzerland meets Austria! Unter dieses Motto kann man den ersten ÖFB-Kader von Marcel Koller stellen. Der Schweizer nominiert  gleich sieben Austrianer für sein erstes Länderspiel in der Ukraine (15.11.).

Große Überraschungen bleiben aus. Rapid-Tormann Helge Payer, der nicht berücksichtigt wurde, ist einer der großen Verlierer. Koller lässt bei seiner ersten Kader-Pressekonferenz erkennen, dass er auf der Suche nach  einer schlagkräftigen Truppe ist und mit dem vorhandenen Material weiterarbeiten will.

Koller an seinem ersten Aufgebot zu messen, ist unseriös. Die Arbeit mit der ÖFB-Auswahl, sein Umgang mit den Bundesliga-Vereinen und den Legionären, sowie die ersten Länderspiele werden zeigen, wohin die Reise Richtung WM 2014 geht.

Der Neo-Teamchef besitzt, nach der anfänglichen Kritik diverser Experten, Alt-Internationaler oder Ex-Trainer ob seiner Bestellung bzw. der Art und Weise, wie der ÖFB an das Thema herangegangen ist, bei den Fans viel Kredit. Auf die Frage nach dem ersten Eindruck von Marcel Koller antworten bei LAOLA1 von 1000 Usern 50 Prozent mit „engagiert“ und ein Drittel aller Befragten findet, dass der Schweizer „ungewohnt professionell“ agiert.

Negative Attribute wie „Selbstdarsteller“ (6 Prozent) oder „übermotiviert“ (knapp 3 Prozent) sind absolut in der Minderheit.

Das zeigt, dass die Erwartungen an den Neuen hoch sind, die Fans ihn aber mit offenen Armen und einem großen Vertrauensvorschuss aufnehmen.

Koller will das mit seinen Teamkandidaten beim ersten Treffpunkt ebenso halten und man darf schon gespannt sein, ob der Neubeginn auch beim einen oder anderen Spieler zu einem Leistungsschub führt. 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen