Aufmacherbild

Zeitlupe Kastler

 

 

Vier gewinnt!

Das alte Jahr hört gut auf und fängt gut an. Aus sportlicher Sicht ist das sicher, schließlich begleitet uns die Vierschanzentournee über Silvester und Neujahr. Und die Vorzeichen für ein tolles Sportfest könnten besser nicht sein. Warum? Punkt 1: Österreich ist natürlich wieder Favorit. Vor kaum einem sportlichen Kräftemessen darf so ein Satz in den Mund genommen werden. Hier ist es Pflicht. Loitzl, Kofler, Morgenstern und Schlierenzauer heißen die Sieger der vergangenen vier Jahre, die Chancen auf den fünften ÖSV-Triumph en suite bleiben dank der drei Letztgenannten groß.

Aber Obacht auf die Nachbarn! Wo wir bei Punkt zwei wären: Die neue deutsche Welle sorgt für das Aufleben der guten, alten deutsch-österreichischen Rivalität. Was zuletzt vor zehn Jahren dank Sven Hannawald und Martin Schmitt –  und der ist auch heuer noch mit dabei – der Fall war, dafür sorgen nun der zweifache Saisonsieger Severin Freund, der erst 17-jährige Andreas Wellinger und Richard Freitag. Österreich gegen Deutschland – Skisprung-Herz was willst du mehr? Das sehen auch die Fans so.

Da sind wir bei Punkt 3: Der Vorverkauf für die Springen in Oberstdorf, Garmisch, Innsbruck und Bischofshofen läuft sehr gut. Es läuft alles auf ein großes Fest hinaus. Wohl auch weil Punkt 4 möglich ist: Gesamt-Weltcup-Leader Gregor Schlierenzauer könnte mit drei Siegen Legende Matti Nykänen an Rekord-Einzelsiegen (46) einholen. Im Idealfall auf seiner Innsbrucker Heimschanze. Vier Gründe, um sich die Vierschanzentournee über den Jahreswechsel nicht entgehen zu lassen. Besser geht’s kaum!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen