Aufmacherbild

Hackmair


Liebe Freunde der gepflegten Hack-Ordnung!

 

Letzte Woche war ich auf Promo-Tour für mein Buch "Träume verändern" im Westen unseres Landes unterwegs. Im Zuge dessen besuchte ich auch einige Schulen, um Kindern und Jugendlichen einen Einblick in den Beruf Fußballprofi zu gewähren. Es ist schön, meine Erfahrungen an junge Menschen weitergeben zu können, überhaupt genieße ich die Zeit mit ihnen sehr. Denn die Heranwachsenden haben noch Träume, sie haben noch das Funkeln in ihren Augen, wenn man mit ihnen über die Zukunft, über Ziele und Visionen spricht. Uns Erwachsenen geht das oft verloren. Dann, wenn das logische Denken stärker als unsere Gefühle wird, dann wenn langweiliger Realismus einkehrt und er unsere Träume vergessen macht.

Nahezu hundert Prozent der jungen Fußballer, die ich also in den letzten Tagen antraf, träumten von der großen weiten Fußballwelt. Sie träumten davon, auch einmal ein Star, ein Millionär zu werden. Sie waren sehr neugierig und wollten meistens als allererstes wissen, „wie viel Geld man denn als Fußballprofi so verdienen könne?“

Junge Fußballer sind überbezahlt

Als ich ihnen dann erklärte, dass du als Profifußballer (zumindest in Österreich) weder ein Star noch ein Millionär bist, blickten sie mich im ersten Moment ziemlich überrascht, vor allem auch enttäuscht an. Und als ich dann noch ergänzte, dass trotzdem in Österreich Spielern noch zu viel Geld bezahlt wird, verstanden sie die Welt nicht mehr...

Ich kritisiere vor allem die Beträge, die Jungprofis schon am Beginn ihrer Karriere verdienen können. Und zwar deshalb, weil viele dadurch den Bezug zum Geld und nicht selten auch zur Realität verlieren. Wie soll ein 18-, 19-Jähriger den Boden unter den Füßen nicht verlieren, wenn seine Lohnzettel Zahlen ausspucken, die drei oder vier Mal so hoch sind wie die von anderen Berufstätigen, die seit Jahrzehnten gute Arbeit leisten und mit dem Gehalt oft auch noch eine ganze Familie zu ernähren haben? Dazu kommt dann ja noch, dass du als aufstrebendes Talent in allen Medien hörst und liest, wie gut du bist, die Anzahl der Schulterklopfer ständig steigt. Junge Fußballer sollten erst einmal die Chance haben, sich (in Ruhe) zu entwickeln, über einen längeren Zeitraum Leistung für ihre Mannschaft, für ihren Verein zu bringen, anstatt sich von übertriebenen Gehältern verrückt machen zu lassen. Ein gutes Gehalt sollte der Lohn harter, konsequenter Arbeit sein, und nicht schon der Preis für die ersten paar Bundesligaspiele!

Fußballprofi ein Traumberuf

Ich finde es natürlich genial, dass man als Fußballer sein Hobby zum Beruf machen kann. Nicht wegen den Gehältern oder eines gewissen Promistatus, sondern aufgrund der Tatsache, dass man sich den ganzen Tag seiner Lieblingsbeschäftigung widmen kann.

Und damit kommen wir wieder zu den Schülern. Genau das versuche ich, ihnen zu vermitteln. Ein Traumberuf ist der, den man mit Leidenschaft ausübt. Wenn man gerne in die Arbeit (ins Training) geht, sich mit der Firma (dem Verein) identifizieren und seine Talente fördern kann. All diese Faktoren haben dazu beigetragen, dass auch ich meinen Traumberuf sechs Jahre lang mit großer Freude ausüben konnte. Doch ich habe auch erkannt, dass sich Träume verändern können und es dann heißt, flexibel zu sein und den Mut aufzubringen, neue Wege zu gehen...

 

Euer Fußball-Pensionist Peter Hackmair

 

 

Peter Hackmair absolvierte für die SV Ried (2006-2011) und für Wacker Innsbruck (2011/12) insgesamt 120 Bundesliga-Spiele. Der 31-fache Nachwuchs-Nationalspieler, der 2007 mit der U20 bei der WM in Kanada sensationell Platz vier belegte, wurde Vizemeister (2007) und Cupsieger. Im August 2012 beendete der Mittelfeldspieler im Alter von nur 25 Jahren nach zahlreichen Verletzungen seine Karriere. Im September stellte Hackmair sein Buch "Träume verändern" vor und verstärkt seither auch das Redaktions-Team von LAOLA1.

 

Das Erstlingswerk von Peter Hackmair, "Träume verändern", kann direkt auf der Homepage des Autoren (Hier zum LINK!) erworben werden. Einfach online bestellen - du kannst dir auch eine Widmung von Peter wünschen! Weiters gibt es das Buch in sämtlichen Geschäften von "Thalia" und diversen anderen Buchhandlungen! Hol' dir das perfekte Weihnachtsgeschenk für Fußball-Interessierte!

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»