Vonns Herren-Start? Ja, aber richtig

Aufmacherbild

Lindsey Vonn will bei den Männer starten! Diese Schlagzeilen sorgt seit Tagen für Diskussionen im Ski-Zirkus.

Darf sie das? Macht das Sinn? Warum macht sie das?

Viele Fragen stehen im Raum. Nach der ersten Aufregung und beim Betrachten der Fakten ist ein Start der US-Amerikanerin bei der Herren-Abfahrt in Lake Louise mehr als unwahrscheinlich.

Zum einen würde die Dominatorin der letzten Jahre ausgerechnet ihre beiden Heimrennen in Aspen verpassen. Zum anderen würde ein Start bei den Herren ein Antreten bei den Damen-Abfahrten eine Woche darauf in Lake Louise unmöglich machen. Und tatsächlich hat der US-Skiverband noch keine offizielle Anfrage an die FIS gerichtet.

Eines ist Vonn allerdings gelungen: Sie steht im Mittelpunkt. Kein Ski-Medium kommt um diese Geschichte herum. Experten werden befragt, Kolleginnen melden sich zu Wort. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel zog ob des „gelungen PR-Gags“ auch schon den Hut.

Vielleicht nützt Vonns Sponsor Red Bull die aktuelle Aufregung und richtet ein Show-Event als „Kampf der Geschlechter“ aus.

Zugegeben, keine neue Idee. So eine Exhibition ließe sich aber zweifellos gut verkaufen. Zudem wäre die Chancengleichheit besser gegeben, der Faktor Startnummer würde in diesem Fall wegfallen. Fraglich ist nur, ob sich einer aus dem Herren-Zirkus findet, der gegen Vonn antritt. Denn gewinnen kann er dabei nichts…

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen