"Neuzugang" beim AMS

Aufmacherbild

In seiner LAOLA1-Kolumne bemängelt Ex-Profi Peter Hackmair den Mangel an Eigenverantwortung bei vielen Fußballern.

Er bezieht dies auf den oftmals fehlenden Plan B für das Leben außerhalb des Platzes.

„Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen, das ‚Leben danach‘ wird kommen. Vielleicht erst in 15 Jahren, vielleicht aber schon viel früher. Die Ausrede ‚ich will mich voll und ganz auf Fußball konzentrieren‘ zählt für mich nicht. Denn sogar dem, der das wirklich tut (so viele sind das nicht), bleibt genug Zeit und Energie, um sich mit anderen Dingen zu beschäftigen“, schreibt Hackmair.

Das Thema Arbeitslosigkeit im Fußball ist ein brandaktuelles – das AMS-Camp in Steinbrunn während dieses Sommers hat zusätzlich auf die Problematik aufmerksam gemacht.

Vor dem Schicksal, plötzlich ohne Verein dazustehen, sind auch prominentere Kicker nicht gefeit. Besonders österreichische Torhüter erwiesen sich in dieser Transferzeit als schwer vermittelbar. Ehemalige Mitglieder des ÖFB-Nationalteams wie Michael Gspurning, Hans-Peter Berger oder Jörg Siebenhandl befinden sich nach wie vor auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

Während sich die Routiniers Gspurning und Berger, der in dieser Woche die Eröffnung seiner Tormannschule in Salzburg feiert, längst parallel auf ein Leben nach dem Profi-Fußball vorbereiten, ist Vereinslosigkeit für jüngere Jahrgänge ein riesiges Problem.

Ein „Neuzugang“ unter den beim AMS gemeldeten Goalies ist seit Montag Lukas Waltl. Der 20-Jährige wurde vom TSV Hartberg mit folgender Begründung fristlos entlassen:

„Freitagnachts uferte sein Verhalten in einer Hartberger Diskothek mit übermäßigem Alkoholkonsum wieder einmal aus, wo jedoch am nächsten Tag ein Training für ihn anstand.“ Dies sei nicht Waltls erster Verstoß dieser Art gewesen.

Wollen wir an dieser Stelle mal nicht so tun, dass jeder Fußballer 365 Tage im Jahr 24 Stunden lang ein engelgleiches Leben führen muss. Aber im konkreten Fall muss man wohl von einem besonders dämlichen Timing sprechen.

Oder anders formuliert: Plan B könnte bald von Nöten sein. Ob das funktionieren kann, wenn man Plan A derart sorglos umsetzt?

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen