Aufmacherbild

KOMMENTAR: La Liga ist Europas Nummer eins

Was wird nicht alles diskutiert im Laufe des Jahres?

Wie stark doch die deutsche Bundesliga sei, da so viele Klubs auf Augenhöhe spielen. Wie sehr die Serie A schon aufgeholt habe. Und nicht zuletzt, dass die Liga im Mutterland des Fußballs ohnehin alles überträfe. Nach den Europacup-Partien unter der Woche kann man sagen: Alles Nonsens!

„La Liga“ - im deutschsprachigen Raum exklusiv bei LAOLA1.tv zu sehen - ist die Nummer eins.

Von wegen Real und Barca und sonst nichts. Mit Atletico Madrid, dem FC Valencia und Athletic Bilbao stehen drei spanische Vereine im Halbfinale der Europa League.

Darüber hinaus kämpfen die beiden Großklubs in der Champions League um den Finaleinzug und gelten sowohl im Duell mit dem letzten Vertreter Deutschlands als auch mit dem Hoffnungsträger Albions als klare Favoriten.

Valencia, Atletico und vor allem Bilbao haben mit ihren Auftritten Fußball-Europa gezeigt, dass man zu Unrecht als unterklassig abgestempelt wird, nur da man an derselben Meisterschaft mit zwei Vereinen, die sich gegenseitig an Superlativen übertreffen, teilnimmt und mit diesen nicht mithalten kann.

Mit europäischen Spitzenteams kann man es zweifelsohne, selbst wenn sie auf den Namen Manchester United hören und die Premier League anführen.

Ab 2012/2013 übernimmt Spanien die Führung in der Fünfjahreswertung der UEFA, womit der „Nummer-Eins-Status“ offiziell bestätigt ist.

Dass dieser mit einer zweifelhaften Finanzierung zustande kam, ist allerdings die andere Seite der Medaille.

Ein Kommentar von Christian Eberle

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»