F1 2012

Aufmacherbild
 


Nachdem der Vorgänger aus dem vergangen Jahr bereits einen soliden Grundstein legte, bauten die Entwicklern von Codemasters heuer die Rennsimulation noch weiter in eine gute Richtung aus. Alle Lizenzen, sämtliche Strecken, einige neue Modi und ein gewohnt hoher Anspruch an den Spieler mischen sich mit dem bekanntermaßen guten Multiplayer zu einem hochwertigen Rennerlebnis. Man sollte sich beim Kauf jedoch bewusst sein, dass es sich bei „F1 2012“ tatsächlich um eine Simulation im wahrsten Sinne des Wortes handelt und man dementsprechend viel Zeit mitbringen sollte, um in den schwereren Schwierigkeitsgraden vorne mitmischen zu können. Für funverliebte Casuals ist Codemasters Neuling eher nichts, da man als Einsteiger ein erhebliches Lehrgeld zu zahlen hat, bevor man auf den kurvigen Tracks mehr sieht als nur die Bremslichter des Vorletzten. Realismus wird auch in diesem Jahr wieder groß geschrieben und das zeigt sich sowohl in Grafik und Umfang, wie aber eben auch in Anspruch und Gnadenlosigkeit.

Grafik und Sound

„F1 2012“ zeigt sich optisch in bestechender Form und untermauert in diesem Bereich seine Stellung im oberen Bereich der Rennspiel. Boliden, Fahrer und Strecken sehen mehr als gut aus und auch Schmutz- sowie Wettereffekte überzeugen auf ganzer Linie. Selbiges gilt für den Sound, der sich im Menü dezent im Hintergrund hält und auf der Strecke das Monster aus dem Tank loslässt. Rennatmosphäre vom Feinsten – dafür sorgt obendrein auch noch der Boxenfunk, der den Spieler mit den wichtigsten Fakten versorgt. Ein übersichtliches Interface rundet den guten Eindruck obendrein noch ab.

Mehr dazu auf GamingXP...

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen