Leo Windtner wehrt sich

Aufmacherbild

Leo Windtner wehrt sich gegen den Vorwurf der Geschenk-Annahme im Vorfeld der FIFA-Präsidentenwahl. "Ich weiß nicht, was daran anrüchig ist. Hier ging es um Geld für ein Hilfsprojekt in Kenia", so der ÖFB-Präsident in der "ZIB2". Das habe nichts mit der Wahl zu tun. Laut "News" bat Windtner bei FIFA-Boss Sepp Blatter, der auf eine Wiederwahl hofft, erfolgreich um eine 100.000-Dollar-Spende der FIFA für "Hope for Future". Der Wahl droht wegen der jüngsten Skandale die Verschiebung.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen