Italien-Boss von UEFA gesperrt

Aufmacherbild
 

Die UEFA hat ihre Untersuchung des Rassismus-Skandals rund um Italiens neuen Verbands-Präsidenten Carlo Tavecchio abgeschlossen und gegen den FIGC-Chef eine Sperre von sechs Monaten ausgesprochen. Der 71-Jährige hatte Ende Juli bei einer Diskussion über ausländische Profis rassistische Äußerungen getätigt und war danach trotzdem zum neuen Verbands-Boss gewählt worden. Die Sperre tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Tavecchio darf auch nicht am kommenden UEFA-Kongress teilnehmen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen