Platini verteidigt Zahlung

Aufmacherbild

Der suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini gibt zu, dass es für die von der FIFA an ihn überwiesenen 1,8 Mio. Euro keine schriftlichen Belege gibt. Es war seine Sache "von Mann zu Mann", so der Franzose, dessen Beratertätigkeiten in der FIFA-Bilanz nicht auftauchen. Nach Schweizer Recht sei ein mündlicher Vertrag ebenso gültig wie ein schriftlicher. "Das war ein Vertrag, den ich mit Platini hatte. Es war alles rechtens", spricht FIFA-Boss Joseph Blatter von einem "Gentlemen's Agreement".

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen