ÖFB ermittelt gegen zwei Spieler

Aufmacherbild
 

Der ÖFB wird im Kampf gegen Spielmanipulationen aktiv und hat gegen zwei Fußballer verbandsrechtliche Verfahren eingeleitet. Damit reagiert der Fachverband auf die dreijährige Ermittlungstätigkeit des Bundeskriminalamts in dieser Causa. "Dass letztendlich nur zwei konkrete Fälle verfolgt werden können, zeigt die Schwierigkeit und Komplexität der Materie", heißt es in einer Aussendung. Ein - namentlich nicht genannter - jetziger Amateur-Spieler wurde vom burgenländischen Verband suspendiert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen