DFB-Präsident: WM nicht gekauft

Aufmacherbild

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach weist die vom "Spiegel" veröffentlichten Vorwürfe rund um die WM-Vergabe 2006 entschieden zurück. "Ich kann versichern, dass es im Zusammenhang mit der Bewerbung und Vergabe der WM 2006 definitiv keine Schwarzen Kassen beim DFB, dem Bewerbungskomitee noch dem späteren Organisationskomitee gegeben hat", wird der 64-Jährige auf der Verbands-Website zitiert. "Nochmal: die WM war nicht gekauft." Niersbach kündigt rechtliche Schritte gegen den Spiegel an.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen