Neid will Frau als FIFA-Boss

Aufmacherbild
 

Die deutsche Frauenfußball-Bundestrainerin Silvia Neid glaubt, dass es Zeit für die erste Frau auf dem Sessel von Noch-FIFA-Präsidenten Sepp Blatter ist. Neid: "Eine Frauenhand täte der FIFA gut." Acht Präsidenten gab es beim Verband seit der Gründung 1904 - alle waren männlich. Unterstützung erhält Neid von FIFA-Frauen-Direktorin Tatjana Haenni. Sie fordert eine Frauenquote beim Weltverband. "Die braucht es, um das Eis zu brechen. Wir brauchen mehr Frauen", sagt Haenni zur "Basler Zeitung".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen