Neid will Frau als FIFA-Boss

Aufmacherbild

Die deutsche Frauenfußball-Bundestrainerin Silvia Neid glaubt, dass es Zeit für die erste Frau auf dem Sessel von Noch-FIFA-Präsidenten Sepp Blatter ist. Neid: "Eine Frauenhand täte der FIFA gut." Acht Präsidenten gab es beim Verband seit der Gründung 1904 - alle waren männlich. Unterstützung erhält Neid von FIFA-Frauen-Direktorin Tatjana Haenni. Sie fordert eine Frauenquote beim Weltverband. "Die braucht es, um das Eis zu brechen. Wir brauchen mehr Frauen", sagt Haenni zur "Basler Zeitung".

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen