Marokko klagt gegen CAF-Strafe

Aufmacherbild

Marokko plant, die durch den afrikanischen Fußballverband (CAF) verhängte Strafe vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) anzufechten. Die Nordafrikaner wollten den diesjährigen Afrika-Cup aufgrund der grassierenden Ebola-Epidemie nicht austragen bzw. verschieben. Der CAF sprach daraufhin Äquitorialguinea das Turnier zu und griff hart durch: Marokko wurde von drei Turnieren ausgeschlossen, zudem zu einer Strafzahlung (eine Mio. Dollar) und Schadenersatz (neun Mio. Dollar) verurteilt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen