Ex-Profi gesteht Manipulation

Aufmacherbild
 

Das erste von zwei Verfahren wegen versuchter Spielmanipulation im österreichischen Profi-Fußball ist abgeschlossen. Ein ehemaliger Bundesliga-Spieler, jetzt bei einem burgenländischen Fünftligisten unter Vertrag, gestand einen Manipulationsversuch. Dies teilt der ÖFB am Donnerstag mit. Die Sperre gegen den Spieler wurde wegen des Geständnisses auf sechs Monate reduziert. Ob nach dem verbandsrechtlichen Verfahren auch ein strafrechtliches eingeleitet wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen