Mancini gegen Einbürgerungen

Aufmacherbild
 

Roberto Mancini hält nichts davon, im Ausland geborene Spieler für Italiens Nationalteam auflaufen zu lassen. "Ich denke, dass es ein italienischer Spieler verdient, in der Nationalelf zu spielen, während derjenige, der nicht in Italien geboren ist, auch wenn er italienische Verwandte hat, es nicht verdient. Das ist meine Meinung", erklärt Inter Mailands Trainer. Teamchef Antonio Conte berief zuletzt die in Brasilien bzw. Argentinien geborenen Eder (Sampdoria) und Franco Vazquez (Palermo) ein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen