WM-Medaille für Kokain verkauft

Aufmacherbild
 

Ex-Weltmeister Paulo Cesar sorgt mit einem Geständnis in seiner Heimat Brasilien für Aufregung. Der ehemalige Teamkollege von Pele hat seine WM-Erinnerungsmedaille von 1970 und die Pokal-Replik verkauft, um Geld für Kokain zu haben. "Ich hätte niemals solch wertvolle Stücke verkaufen dürfen. Aber zu der Zeit war die Medaille für mich weniger wert als Kokain", ärgert sich der 65-Jährige über sein Handeln. Über die Höhe der Erlöse für die Erinerungsstücke gibt der Ex-Stürmer keine Angabe.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen