Menschenrechte als WM-Kriterium?

Aufmacherbild

FIFA-Präsident Joseph Blatter strebt eine weitere Änderung bei der Wahl der WM-Gastgeber an. Der 78-Jährige schlägt dem Kongress des Fußball-Weltverbandes vor, künftig auch die politische Lage und die Menschenrechts-Situation der Bewerber zu berücksichtigen. "Und ich werde den Kongress in die Lage bringen, dass er auch die soziale, kulturelle, sagen wir die Menschenrechtssituation, anschaut", sagt der Schweizer. Die nächste WM-Vergabe erfolgt in fünf Jahren für das Turnier 2026.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen