Nationalteam ergreift die Flucht

Aufmacherbild
 

Die Fußball-Nationalmannschaft Eritreas flüchtet während eines Turniers in Uganda. 18 Spieler sind am Dienstag unauffindbar. Die Behörden, die mit der Suche in den Vororten von Ugandas Hauptstadt Kampala beginnen, vermuten als Ursache die schlechte Menschenrechtslage in Eritrea. Gemäß den Berichten des Lokal-Blattes "Daily Monitor" sei dies kein Einzelfall. Bereits 2009 soll nach einem Turnier in Kenia lediglich der Trainer nach Eritrea zurückgekehrt sein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen