DFB: Faire Vergabe bei WM 2006

Aufmacherbild

Der FIFA-Skandal hat bereits mehrere WM-Endrunden in den Korruptionssumpf gezogen. Dass bei der Vergabe der WM 2006 in Deutschland ebenfalls Unregelmäßigkeiten im Spiel waren, schließt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach nun im "ZDF" aus: "Wir hatten die absolut beste Bewerbung, das hat uns die FIFA von einer unabhängigen Kommission bestätigt." Zum FIFA-"Schweigegeld" an Irland für deren WM-Quali-Aus 2010 gegen Frankreich meint er: "Ich kann mir keinen Reim machen auf diesen neuen Vorgang."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen