FIFA-Werbepartner fordern Reform

Aufmacherbild
 

Die FIFA gerät immer mehr unter Druck. Jetzt fordern die beiden langjährigen Werbepartner Coca-Cola und McDonald's Reformen vom Weltfußballverband. "Wir sind nicht zufrieden, wie die FIFA momentan mit den jüngsten Vorfällen, die klar gegen die Kultur und Werte von McDonald's gehen, umgeht", meint die Fast-Food-Kette auf ihrer Homepage. Coca-Cola fordert indes "eine unabhängige Kommission, um die Reform der FIFA zu unterstützen." Die FIFA meinte auf Anfrage, die Vorschläge zu schätzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen