Blatter über Rassismus verärgert

Aufmacherbild
 

FIFA-Präsident Joseph Blatter zeigt sich über die jüngsten rassistischen Vorfälle verärgert und prangert die Ineffektivität der bisherigen Maßnahmen an. "Ich bin wütend, dass wir es nicht schaffen, gegen Rassismus und die Diskriminierung anzukämpfen", sagt der Schweizer, der überzeugt ist, dass sich das Problem mit härteren Konsequenzen erledigt. "Es reicht nicht, die Stadien zu schließen. Wir müssen in der Lage sein, einem Team Punkte abzuziehen oder es aus einem Wettbewerb auszuschließen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen