Bin Hammam schweigt zu Vorwürfen

Aufmacherbild
 

Der ehemalige FIFA-Präsidentschaftskandidat Mohammed bin Hammam gibt sich laut Medienberichten nicht kooperativ. In den Untersuchungen zum Korruptions-Skandal in den er verwickelt sein soll, weigert sich der suspendierte Funktionär mit den Ermittlern zu sprechen bzw. seine Bankdaten herauszugeben. Der Geschäftsmann aus Katar soll im Mai Stimmen für seine Kandidatur gekauft haben. Es soll erdrückende Indizien geben, dass Bin Hammam dabei Geldgeschenke im Wert von 40.000 US-Dollar vergeben hat.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen