Bayern stehen hinter Ribery

Aufmacherbild
 

Der FC Bayern München will seinem wegen einer Rotlicht-Affäre unter Druck geratenen Star Franck Ribery zur Seite stehen. "Für uns ist die Faktenlage entscheidend", meint Pressechef Markus Hörwick stellvertretend für den Klub, der dem Franzosen hundertprozentige Rückendeckung zusichert. Ribery muss sich demnächst vor Gericht wegen der vermeintlichen Beziehung mit der minderjährigen Prostituierten Zahia D. verantworten. "Sex gegen Bezahlung" bestritt der Angeklagte bis jetzt stets.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen