Japan-Coach bestreitet Vorwürfe

Aufmacherbild

Japans Teamchef Javier Aguirre bestreitet eine Verwicklung in angebliche Spielmanipulationen aus seiner Zeit in Spanien. Spanische Ermittler reichten Mitte Dezember Klagegesuche gegen 41 Verdächtige ein, darunter auch gegen den 56-jährigen Mexikaner. Im Mai 2011 sollen bei der Begegnung Saragossa-Levante (2:1) rund eine Million Euro geflossen sein, um das Resultat zu beeinflussen. Aguirre trainierte damals das siegreiche Saragossa, das mit den drei Punkten den Klassenerhalt sicherte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen