Zuschauerverbot in Ägypten

Aufmacherbild
 

Das ägyptische Innenministerium will die Rückrunde der Fußball-Liga ohne Zuschauer austragen lassen. Am 8. Februar hatte es im Rahmen eines Erstliga-Spieles schwere Ausschreitungen gegeben, bei denen laut offiziellen Angaben mindestens 20 Menschen ums Leben kamen. Die Behörden hatten die Liga daraufhin für eine Trauerphase von 40 Tagen ausgesetzt. Ab 21. März könnte wieder gespielt werden. Seit der Revolution 2011 gab es immer wieder schwere Zusammenstöße zwischen Hooligans und der Polizei.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen