Real Madrid setzt ein erstes Zeichen

Aufmacherbild

Real Madrid hat das erste Zeichen gesetzt. Mit einem 2:0 gegen den FC Sevilla holte sich der Champions-League-Sieger am Dienstagabend in Cardiff mit dem UEFA-Supercup die nächste Trophäe.

Cristiano Ronaldo traf in doppelter Ausführung und schoss sich damit den WM-Frust von der Seele. Real ließ erahnen, dass mit den "Königlichen" auch diese Saison zu rechnen sein wird.

Stärker als letzte Saison

Real scheint in noch stärkerer Verfassung als in der vergangenen Spielzeit, als die Titel in der Königsklasse sowie im spanischen Cup geholt wurden.

Das sollen vor allem die hochkarätigen Neuzugänge garantieren. Der kolumbianische Offensivkünstler James Rodriguez und Weltmeister Toni Kroos gaben in Wales jeweils Kostproben ihres Könnens ab. Vor allem der deutsche Mittelfeldmann wirkte im Starensemble bereits angekommen.

"Kroos hat sehr gut gespielt. Er war zielgerichtet in allem, was er gemacht hat", meinte Real-Trainer Carlo Ancelotti. Er plant ohnedies, den im Supercup gesperrten Xabi Alonso schrittweise durch den acht Jahre jüngeren Kroos zu ersetzen.

Auch die Sporttageszeitung "Marca" war voll des Lobs über den Deutschen: "Er dirigiert das Team mit dem Taktstock eines Weltmeisters."

Neuzugänge überzeugen

Zufrieden war Ancelotti auch mit dem ersten Auftritt von Rodriguez. "Für James war es schwerer, aber auch er hat seinen Teil beigetragen", erklärte der Italiener.

Für Ancelotti könnte die eigentliche Aufgabe angesichts der geballten Klasse in Reals Kader jene sein, die Gemüter zufriedenzustellen. Der gewiefte Ex-Internationale kann mit diesem Luxusproblem allerdings gut leben.

"Kein Spieler wird alle Partien der kommenden Saison bestreiten können. So funktioniert das nicht", betonte Ancelotti. "Wir sind fähig, in dieser Saison auf sehr hohem Level zu spielen, und dabei wird jeder Spieler eine Rolle ausfüllen."

Kroos hat sich bereits gut eingelebt

Ronaldo "Man of the Match"

Einen wichtigen Part im Trikot des spanischen Rekordmeisters wird ohne Zweifel wieder Cristiano Ronaldo einnehmen. Der Portugiese traf zunächst nach Vorlage von Lokalmatador Gareth Bale (30.) und legte danach sehenswert zur Vorentscheidung (49.) nach.

Der bei der WM-Endrunde in Brasilien auch aufgrund von Oberschenkelproblemen weit weg von seiner Topform agierende Ronaldo präsentierte sich in Cardiff jedenfalls fit und hungrig wie schon lange nicht.

"Ich war unsicher, wie ich mich fühlen werde. Aber ich hatte keine Probleme, habe keine Schmerzen gespürt", meinte der von seinem Ex-Coach Sir Alex Ferguson mit der Trophäe zum "Man of the Match" ausgezeichnete Ronaldo.

Erster Titel von vielen?

Die Siegerfeier in Cardiff soll für den Weltfußballer ebenso wie für seine Teamkollegen diese Saison zum Standardprozedere werden.

Chancen dafür werden sich für Real noch einige ergeben. "Ich bin heiß darauf, weitere Titel zu gewinnen", betonte auch Weltmeister Kroos.

Das wird er sein müssen. Daran ließ der ebenfalls im Konkurrenzkampf stehende Torhüter Iker Casillas keinen Zweifel: "In Madrid wird jedes Jahr mehr von dir verlangt. Eine Saison ohne Pokal ist ein Misserfolg."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen