Klinsmann übernimmt US-Boys

Aufmacherbild

Der ehemalige deutsche Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist neuer Fußball-Nationalcoach der USA.

Wie der US-Verband am Freitag mitteilte, tritt Klinsmann die Nachfolge von Bob Bradley an, von dem sich der Verband am Donnerstag getrennt hatte.

Klinsmann soll die Amerikaner zur WM-Endrunde 2014 in Brasilien führen, über die Dauer seines Vertrages wurde nichts Näheres mitgeteilt. Klinsmann wird am Montag in New York eine Pressekonferenz geben.

"Fühle mich stolz und geehrt"

"Ich fühle mich stolz und geehrt, zum Nationaltrainer der US-Männermannschaft ernannt worden zu sein", sagte Klinsmann in der Verbandserklärung.

Bundestrainer Joachim Löw, einst sein Assistent, gratulierte Klinsmann in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Der ehemalige Torjäger, der diesen Samstag 47 Jahre alt wird, lebt seit Jahren in Kalifornien und kennt sich im US-Fußball bestens aus.

Seit 2009 nicht mehr als Coach tätig

Der Weltmeister von 1990 wurde schon mehrmals als Trainer der US-Auswahl gehandelt.

2006 hatte Klinsmann die deutsche Nationalmannschaft bei der Heim-WM auf den dritten Platz geführt, seit seinem Rauswurf bei Rekordmeister Bayern München 2009 hatte er nicht mehr als Coach gearbeitet.

Derzeit berät er den Toronto FC aus der Nordamerika-Liga MLS und wirkte dabei zuletzt auch bei der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Torsten Frings mit.

Beim Gold-Cup im Finale

Der bisherige Trainer Bradley hatte 2007 die US-Männer übernommen und zuletzt beim Gold Cup betreut.

Bei der Meisterschaft von Nord-und Mittelamerika hatte das US-Team unter der Regie des 53-Jährigen trotz einer überraschenden Vorrunden-Niederlage gegen Panama das Finale erreicht, unterlag Mexiko dort aber 2:4.

Auch Paraguay-Trainer wirft das Handtuch

Einen neuen Trainer muss hingegen nun Paraguay suchen. Obwohl er das Team im Vorjahr ins Viertelfinale der Südafrika-WM und kürzlich in das Finale der Copa America geführt hatte, warf Nationalcoach Gerardo Martin am Freitag das Handtuch.

"Ich bin nicht mehr länger Nationaltrainer der Nationalmannschaft Paraguays", erklärte der Argentinier auf einer Pressekonferenz.

Beenhakker trainiert ungarischen Klub

Einen neuen Betreuer hat dafür mit Leo Beenhakker (68) der ungarische Erstliga-Club Ujpest. 

Der frühere Coach von Real Madrid und der niederländischen Nationalmannschaft soll als Sportdirektor die Ungarn zu alter Größe zurückführen.

Der 1885 gegründete Verein ist 20 Mal Meister geworden, zuletzt gelang das aber 1998.

"Wandervogel" Beenhakker hat auch schon die Nationalteams von Polen, Trinidad&Tobago und Saudi-Arabien sowie die Vereine Ajax Amsterdam, Feyenoord und Guadalajara und America in Mexiko betreut.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen