Neulengbach jubelt über zwölften Meister-Titel

Aufmacherbild

Neulengbach hat sich zum bereits zwölften Mal in Folge den Meister-Titel in der ÖFB Frauen-Bundesliga gesichert.

Die Niederösterreicherinnen, die nun mit Rekordmeister USC Landhaus nach Titeln gleichziehen, setzten sich am Sonntag in der 17. und vorletzten Runde auswärts beim direkten Konkurrenten St. Pölten-Spratzern mit 4:1 (1:1) durch und können dank sechs Punkten Vorsprung im letzten Spiel nicht mehr eingeholt werden.

Der NÖSV ist damit diese Saison weiter ohne Punktverlust, Vizemeister St. Pölten-Spratzern hat nur die beiden direkten Duelle mit dem Serienmeister verloren.

Revanche für Cup-Final-Pleite

Lisa Makas (4.) brachte die Gastgeberinnen zwar in Führung, Jana Vojtekova mit einem Doppelpack (39., 86.), Dominika Skorvankova (93.) sowie ein Eigentor von Gina Babicky (51.) sorgten aber noch für die Wende zugunsten Neulengbachs.

Im Cup-Finale vor zwei Wochen behielten die St. Pöltnerinnen noch mit 4:3 die Oberhand. Nach der Endspiel-Niederlage, der zweiten in zwei Jahren, äußerte Trainer Johannes Uhlig Manipulations-Verdacht gegen eine Spielerin (LAOLA1 berichtete) und trat daraufhin zurück.

Zur Zeit betreut die ehemalige Erfolgstrainerin Olga Hutter die Neulengbacherinnen nun interimistisch und feiert ihren insgesamt neunten Titel mit dem Klub.

Abstiegs-Kampf weiter offen

Weiterhin spannend bleibt hingegen der Abstiegskampf. Durch einen 2:1-Heimsieg gegen Sturm Graz springen die Carinthians Soccer Women in der Tabelle auf Rang neun und hängen dem LUV Graz (1:2 bei Wacker Innsbruck) die "Rote Laterne" um.

Der LUV hat am letzten Spieltag im Grazer Derby die Chance, an den Kärntnerinnen, die auswärts in Neulengbach bestehen müssen, vorbeizuziehen und die Klasse doch noch zu halten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen