Hohes Niveau bei hohem Besuch

Aufmacherbild
 

Hohes Niveau bei hohem Besuch

Aufmacherbild
 

Am 6. Spieltag der Bundeslandturniere des BAWAG P.S.K. Cup 2012 stand vieles im Zeichen der Veilchen.

Von bundesweit 195 Teams konnten sich unglaubliche 32 Teams für das Bundeslandturnier Wien & Umgebung qualifizieren. Die rund 500 Aktiven, Fans und Besucher wurden mit strahlendem Sonnenschein für Ihr Kommen belohnt.

Spiele von guter Qualität

Wie nicht anders zu erwarten, war das fußballerische Niveau in der Hauptstadt äußerst hoch. Keine der Mannschaften konnte es sich leisten zu taktieren und Ihre Kräfte für die K.O. Phase nach den Gruppenspielen aufzusparen. Stattdessen liefen die Motoren der Kicker schon von Beginn an auf Hochtouren. Die technisch sehr versierten Amigos der Mannschaft „Latinoamerica“ packten ihre feinste Klinge aus und boten dem Publikum sensationell attraktiven Fußball.

Auf dem Kleinfeld 1 begegneten sich „Dramac Holding“ und „Vucko 84“ im Endspiel.

Die zwei ebenbürtigen Gegner lieferten sich einen dramatischen Schlagabtausch und begeisterten die Menge mit einem Score von 3:2 für „Vucko 84“. Auch das Team „1210“ rund ums Erfolgsduo der Brüder Weisser tänzelte mit einigen wunderschönen Toren dem Finale entgegen. Kurz vor Ende schieden sie jedoch im Viertelfinale knapp gegen die „Drunken Allstars“ aus.

Auch gegen den FC KNOX, ihren Finalgegner am Kleinfeld 2 blieben die Jungs mit 2:0 erfolgreich und sicherten sich somit souverän das zweite der beiden Tickets für das Finale am 1. Juli auf der Hohen Warte.

Im anschließendem Super Final Penalty Shoot-Out kürten sich die „Drunken Allstars“ mit einem 5:4 zum Tagessieger, und machten klar, dass sie auch im bundesweiten Finale ein heißer Favorit auf den Titel sein werden.

Veilchentreff in der Computerstrasse

Nahe der Hochburg der Wiener Austria ließ man sich diesen Ballzauber ebenfalls nicht entgegen. Neben Tour-Testimonial Ivica Vastic fand sich mit Herbert Prohaska auch Österreichs Fußballer des 20. Jahrhunderts am Sportplatz Wienerberg ein, und brachte mit Andi Ogris und Franz Wohlfahrt auch eine geballte Ladung Austria Power mit auf den fein herausgeputzten Kunstrasen.

Ballartisten tanzten unsere Legenden aus

Die Copa Pele Spieler mischten sich nach einigen Interviews und zahlreichen Autogramm und Fotowünschen auch gleich mitten unters Publikum um einen genauen Blick auf die potentiellen zukünftigen Gegner zu werfen. Schließlich winkt dem Siegerteam nebst einem Fußballfest im Heimatort im September 2012 gleichzeitig auch ein Freundschaftsspiel gegen eben diese Legenden.

Einen kleinen Vorgeschmack für dieses Highlight im Herbst lieferten so dann auch Vastic und  Wohlfahrt, die kurzerhand Seite an Seite im Fußballtennis gegen die beiden Brüder Franz und Clemens Weisser antraten. Diese Beiden wiederum hatten im Vorfeld mit einer beeindruckenden Performance übers Netz die Legenden herausgefordert.

Sage und schreibe 274 Netzüberschreitungen brachten die beiden Ballartisten im Testlauf zustande und deklassierten somit ihre Konkurrenz.

Ein solcher Kantersieg spornt natürlich an und so konnten sie voller Selbstvertrauen in das Match gegen die ehemaligen Profis gehen. Noch völlig außer Atem von der Semifinalpartie, die sie leider nicht gewinnen konnten, wurden die Zwei auf den Fußballtennisplatz geleitet.

Im Battle mit der Prominenz kürten sich Franz und Clemens dann aber zu den absoluten Helden des Fußballtennis. Mit einem respektablen Endergebnis von 3:1 ließen sie gleich gar nichts anbrennen und zeigten auf, dass der Copa Pelé im Herbst durchwegs eine ernstzunehmende Aufgabe bevorsteht.

Enge Entscheidung

Im weiteren Rahmenprogramm mit gut bestückter Ravensburger Kinder-Area, Fußball-Hüpfburg, Riesenwuzzler und Airtrackmatte konnten abermals die Klassiker rund um das Pensionswürfel schießen, den Superschnell Kredit Radarschuss und Zinsvorteil Hindernisparcours zahlreiche Teilnehmer verzeichnen.

Den in Salzburg aufgestellten Österreich Rekord beim Geschwindigkeitsschießen konnte zwar niemand überbieten, dafür lag das Teilnehmerfeld äußerst eng beisammen.

Am Ende des Tages sicherten sich Armin Husic (Niki – 46 Km/h), Manuel Bosch (b4-19 – 105 Km/h) und Nedim Husic (Erwachsene – 111 Km/h) die signierten Bälle und Urkunden. Berkay Soyer (Niki – 870,70 Punkte), Aroutin Mehrabian (b4-19 - 1022,34 Punkte) und Yasin Bakar (Erwachsene - 989,23 Punkte) gelangten im Hindernisparcours auf die jeweils ersten Plätze ihrer Altersklassen und wurden ebenso mit den heißbegehrten Trophäen bedacht.

Somit ging ein weiteres Bundeslandturnier reibungslos über die Bühne. 12 Mannschaften haben sich bisher für das Österreichfinale qualifiziert. Nach den noch ausstehenden Tourstopps in Linz und Absam sowie 2 bundesweiten Wildcards  

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen