Das magische Dreieck beim Riesen-Wuzzler

Aufmacherbild

Nach britischem Fußballwetter am vergangenen Wochenende in St. Pölten, präsentiert sich die vierte Station beim BAWAG P.S.K. Cup 2012 der steirischen Hobby-Kicker Szene bei schönstem Wetter und sommerlichen Temperaturen.

Bei insgesamt elf Qualifikationsbewerben in der Steiermark sicherten sich 28 Teams ein Ticket für das Bundeslandturnier im Walter-Niederkofler-Stadion in Hart bei Graz.

Ballbegeisterung bei den zahlreichen Publikums-Bewerben

Abseits der beiden Spielfelder, war aber auch im Publikumsbereich jede Menge los. So mischten sich jede Menge prominenter Sportler und Ehrengäste in die mit weit über 700 Besuchern bis dato best-besuchte Station beim BAWAG P.S.K. Cup 2012.

Bei den Schussbewerben wetteiferten Besucher um Teilnehmer den bis dato ungeschlagenen Rekord von Ivica Vastic mit 126 km/h zu schlagen, was auch den Steirern nicht ganz gelang, dennoch konnte respektable Werte erzielt werden.

Julian Burger schaffte in der Kategorie Nicki bis 13 Jahre sensationelle 86 km/h, Phillip Resina brachte es bei den Jugendlichen in der Kategorie b4-19 auf 97 km/h und der Tagessieger Rene Unterhuber hämmerte 112 km/h auf das Radarmeßgerät.

Auch im Hindernisparcours matchen sich die Aktiven. Nino Troppenauer (Kategorie Nicki - 857,20 Punkte), Melvin Wolf (b4-19 – 929,50 Punkte) und Gerald Stadler (Erwachsene- 930,60 Punkte) hatten heute die Nase vorne und wurden in der abschließenden Siegerehrung von wahren Legenden mit von ebendiesen signierten Urkunden und Bällen belohnt.

Wiedersehen von Vastic und Haas

Immer noch in bester Erinnerung in der fußballbegeisterten Steiermark sind die glorreichen Tage des berühmt berüchtigten Magischen Dreiecks. Zwei Stürmer und ein Mittelfeldspieler ließen in den goldenen Jahren des SK Sturm Graz einen Mythos entstehen dessen Ruf noch heute besteht.

Um Österreichs größtes Hobby-Turnier entsprechend zu würdigen, setzten die Verantwortlichen alle Hebel in Gange, um das Erfolgstrio Ivica Vastic, Mario Haas und Hannes Reinmayr wieder zu vereinen. Diese folgten spontan unserem Ruf und mischten sich teils samt gesamten Familiennachwuchs unter die begeisterte Menge um dabei auch gerne jeder Menge Foto und Autogrammwünsche ihrer Fans nachzukommen.

Dramatische Szenen beim Prominentenspiel im Riesenwuzzler

Von der glühenden Mittagshitze ließen sich auch die jungen Kicker nicht aufhalten, und zeigten in den Riesenwuzzlern der BAWAG P.S.K. beim eigenen Kinder und Jugendturnier schon so manches Gusterstückerl mit dem Softball. Mit einer souveränen Perfomance sicherten sich die „Youngstars“ den Turniersieg in der Altersklasse Nicki, und die „Bauerranger“ gewannen die Klasse b4-19.

Nachdem die Jungen vorgezeigt haben wie es geht, reizte es auch das bis dato Wuzzler-unerfahrene Magische Dreieck, im Stangengewühl ihre Ballkünste zu testen.

Kurzerhand wurde die drei von Snowboardweltmeisterin Marion Kreiner, Ex-Eishockey Nationalspieler Michael Günther und Meet & Greet Gast Christian Weinhappl gegen eine BAWAG P.S.K. Auswahl rund um Vertriebsdirektor Friedrich Stelzer und Verkaufsleiter Markus Herzl, die ihr Team kurzerhand mit talentierten Fans verstärkten, unterstützt.

Mit dem Eishockeykoloss im Tor, Marion und Christian im Mittelfeld sowie Mario und Ivica im Sturm, war eigentlich ein Sieg vorprogrammiert. Doch die Außenseiter überraschten in Ihrer Rolle als Underdog, und zeigten keinen Respekt vor den großen Namen. Durch freches und vor allem schnelles Spiel, konnten sie phasenweise großen Druck ausüben. Schlussendlich fand das Match mit einem 6:6 Unentschieden ein faires Ende.

Kleinfeldfußball auf höchstem Niveau

Bei so derartig vielen Highlights rund um den BAWAG P.S.K. CUP 2012, könnte man den eigentlichen Bewerb ja beinahe aus den Augen verlieren. Doch die ehrgeizigen Kicker haben mühelos dafür gesorgt das allgemeine Interesse schnell wieder auf den grünen Rasen zu lenken.

In hart umkämpften Matches, gab es für keine der Mannschaften halbe Sachen und nach zahlreichen Toren qualifizierten sich schließlich die 4 Finalisten aus den 2 Gruppen. Auf dem Spielfeld 1 standen sich Siebing 2000 und Okatan gegenüber. Mit einem 2:2 Endstand im Finale mussten die Spieler nach all den körperlichen Strapazen nun auch noch ins Elfmeterschießen. In der Nervenschlacht bewiesen die Jungs von Siebing 2000, dass sie nicht nur gut trainiert sondern auch psychisch top in Form sind, und sicherten sich so das erste der beiden Finaltickets. Im zweiten Finalmatch standen sich die Grazer Patriots und Mooskirchen gegenüber. Wie schon in ihren vorangegangenen Partien ließen die Mooskirchner nichts anbrennen und überzeugten auch im Finale souverän mit einem 5:1 Sieg.

Somit standen nach einem langen Tag die beiden Gewinner aus der Steiermark fest, die sich für das Länderfinale auf der Hohen Warte in Wien qualifiziert haben. Im abschließende Superfinale, in dem sich die beiden Tagessieger der jeweiligen Gruppen, in einem Elfmeterschießen um den Titel des Turniersieges stritten, bestätigte Mooskirchen abermals seine souveräne Form und besiegte Siebing 2000 mit 5:3. Vor der traditionellen Sektdusche wurden alle Sieger von den prominenten Sportlern mit großem Respekt über die tollen Leistungen geehrt. So ging mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages die erste Hälfte der Bundeslandturniere zu Ende. Wir freuen uns auf die zweite Halbzeit!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen