Länderspiel-Klassiker im Schatten der EURO

Aufmacherbild

Lionel Messi hat das Giganten-Test-Duell gegen Brasilien fast im Alleingang zugunsten Argentiniens entschieden.

Der Weltfußballer steuerte am Samstag zum knappen 4:3-(2:1)-Erfolg einen Triplepack (31., 34., 83.) bei.

Federico Fernandez (75.) erzielte bei der im Schatten der Fußball-EM in Polen und der Ukraine ausgetragenen Partie in New Jersey den vierten argentinischen Treffer.

Für die Brasilianer waren im MetLife Stadium Borges Romulo (23.), Oscar (56.) und Hulk (72.) erfolgreich.

Führung wechselt hin und her

Die Brasilianer gingen durch Romulo in Führung und hatten Pech, dass ein Foul an Neymar im Strafraum ungeahndet blieb (30.).

Fast postwendend brachte Messi seine Truppe wieder auf Kurs. Nach Ideal-Lochpass von Gonzalo Higuain traf er ins lange Eck, drei Minuten später war er nach Ideal-Zuspiel von Angel di Maria erfolgreich.

Nach der Pause schloss Oscar eine schöne Aktion nach einem Doppelpass zum 2:2 ab. Und Hulk erhöhte nach einem Patzer von Argentinien-Tormann Romero, der einen Corner nur kurz abwehrte, Volley auf 3:2.

Traumtor und Rote Karten

Nach dem Ausgleich durch Fernandez per Kopf hatte Messi noch den Auftritt des Tages. Nach einem Solo über 40 Meter traf er in gewohnter Manier mit links wuchtig ins Kreuzeck.

Der Sieg über die verstärkte brasilianische Olympia-Auswahl war damit perfekt.

In der hektischen Nachspielzeit sahen Marcelo (Brasilien) und Ezequiel Lavezzi (Argentinien) noch nach einem Gerangel die Rote Karte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen