Aufmacherbild

Wachsfigur von David Alaba in Wien enthüllt

David Alaba hat am Samstag für einen Massenauflauf im Wiener Prater gesorgt.

Österreichs Fußball-Star kam im Coca-Cola-Weihnachtstruck zum Riesenradplatz, wo bereits über 3.000 Fans auf ihn warteten.

Anlass des Besuchs war die Enthüllung der Wachsfigur des 22-Jährigen bei Madame Tussauds Wien.

150 kg Ton und 50 kg Wachs für Alaba-Figur

Alaba ist der einzige aktive Sportler mit einem Abbild im Prater.

Seine Verewigung in Ton und Wachs war laut Madame Tussauds Wien in den vergangenen eineinhalb Jahren von der überwältigenden Mehrheit der Besucher des Wachsfigurenkabinetts gewünscht worden.

Über 500 exakte Messungen und Fotos wurden an Alabas Kopf und Körper vorgenommen, sechs Monate dauerte die Herstellung der Figur in London.

Für die detailgetreue Kopie des ÖFB-Aushängeschilds wurden 150 kg Ton und 50 kg Wachs verarbeitet. Alaba musste rund drei Stunden lang Modell stehen.

Eine besondere Ehre für Alaba

Er empfinde es als "etwas Besonderes", in Wachs verewigt zu sein.

"Schon als kleines Kind bin ich bei Madame Tussauds in London gewesen und neben der Figur von David Beckham gestanden", erzählte Alaba, der im Zuge der Veranstaltung vom stellvertretenden APA-Sportchef Hans Gödel auch den Pokal für seine Wahl zu "Österreichs Fußballer des Jahres 2014" erhielt.

Alaba auf dem Weg zurück

Der Genesungsprozess des Wieners verläuft weiterhin nach Plan.

"Das Knie fühlt sich sehr gut an, ich habe keine Schmerzen", sagte Alaba, der am 9. Jänner mit Bayern München ins Trainingscamp nach Doha reist.

"Ich hoffe, dass ich dort mehrere Teile des Trainingslagers mit der Mannschaft mitmachen kann und dann im ersten Spiel dabei sein kann."

Alaba erlitt am 5. November im Champions-League-Spiel gegen AS Roma einen Teilabriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskus-Verletzung im rechten Knie und musste operiert werden.

Die Rückrunde beginnt für den FC Bayern am 30. Jänner mit dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»