Aufmacherbild

Liefering und Parndorf in Relegation im Vorteil

Sowohl der LASK als auch Stadtrivale Blau-Weiß Linz müssen nach den Hinspielen der Relegation zur Erste-Liga am Montag zittern.

Während Blau-Weiß beim 1:2 (0:1) bei Regionalliga-Ost-Meister Parndorf immerhin ein Auswärtstor erzielte, blieb der LASK im Duell der Regionalligameister beim Auswärts-0:2 (0:0) gegen Liefering ohne Treffer.

Die Rückspiele gehen am Donnerstag (20.00 Uhr/LASK) bzw. Freitag (18.30 Uhr/BW) jeweils in Linz über die Bühne.

Liefering legt gegen den LASK vor

Im Stadion Wals-Siezenheim schoss der 19-jährige Österreicher Stefan Savic, der auch schon im Bundesligateam der "Bullen" Erfahrung sammeln durfte, die Lieferinger in der 70. Minute mit einem Versuch aus 16 Metern in Front.

Sein bosnischer Teamkollege Josip Coric versetzte der über weite Strecken harmlosen Elf von Karl Daxbacher in der 91. Minute schließlich den K.o.-Schlag und brachte Red Bull seinem Ziel, eine Nachwuchs-Truppe in der zweithöchsten Spielklasse zu platzieren, damit ein gutes Stück näher.

Für den LASK hingegen ist der Traum von der postwendenden Rückkehr in die Erste Liga in einige Entfernung gerückt.

Parndorf darf hoffen

Parndorf ging im eigenen Heidebodenstadion in der 32. Minute durch Tomas Horvath per Kopf in Führung, Manuel Hartl gelang bald nach Wiederbeginn der Ausgleich (54.).

Michael Koller machte in der 72. Minute mit einem Distanzschuss genau unter die Latte den Sieg der Hausherren aber perfekt.

Vor dem Rückspiel darf Parndorf nun hoffen, nach den Relegations-Pleiten gegen WAC/St. Andrä (2010) und die Vienna (2011) erstmals seit der Saison 2007/08 wieder in der zweithöchsten Spielklasse vertreten zu sein.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»