Hiobsbotschaft für den GAK

Aufmacherbild

Der GAK muss wieder einmal einen Rückschlag hinnehmen. Die sicher scheinende Übernahme des Trainingszentrums ist geplatzt. Die Stadt wollte anstatt der ursprünglich geplanten 1,6 Millionen Euro nur noch 1,0 zahlen, womit die Investorengruppe, der das Zentrum gehört, nicht einverstanden war. Leidtragender ist der Regionalligist, der als Mieter keinen Einfluss nehmen kann. Sollte es keine Lösung geben, droht dem steirischen Traditionsverein die Einstellung der Jugendarbeit.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen