Aufmacherbild

Mit einem Kantersieg macht sich der LASK zum Meister

Mit einem 7:1-Schützenfest beim DSV Leoben sichert sich der LASK den Meistertitel in der Regionalliga Mitte.

Damit könnte der Linzer Traditionsklub nach dem Nicht-Erhalt der Lizenz für die Erste Liga im vergangenen Jahr den sofortigen Wiederaufstieg schaffen.

Durch den Kantersieg halten die Schwarz-Weißen ÖFB-Cupsieger FC Pasching mit zwei Punkten Vorsprung in der Endtabelle auf Distanz und treffen nun in der Relegation auf den FC Liefering.

Tore im Minutentakt

Bereits vor der Pause führt der LASK durch Tore von Daniel Kogler (19.) und Mario Hieblinger (31.) mit 2:0. Nach Seitenwechsel spielt sich der ehemalige Bundesligist aber regelrecht in einen Rausch.

Fabiano (56.), Mark Schranz (73., Eigentor), Florian Templ (78.), Benjamin Freundenthaler (80.) und noch einmal Kogler (85.) sorgen für den klaren Erfolg der Linzer beim DSV, der durch die Niederlage erstmals in der Vereinsgeschichte in die vierte Spielklasse absteigen muss. Der Treffer von Marcel Steiner (79.) zum zwischenzeitlichen 1:5 aus Sicht der Hausherren ist nur Ergebniskosmetik.

Relegation gegen Liefering

Nach Schlusspfiff stürmen die zahlreich mitgereisten Anhänger des LASK den Rasen und feierte die Mannschaft mitsamt Trainer Karl Daxbacher. "Hey zweite Liga, die schwarzen Bomber sie kommen!", geben die Auswärtsfans in Donawitz zum Besten.

Davor muss aber noch die Relegation gewonnen werden. Die Oberösterreicher spielen am kommenden Montag auswärts, ehe am Donnerstag in Linz die Entscheidung um den Aufstieg in die Erste Liga fällt.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»