Ideales Gregoritsch-Debüt als U21-Coach

Aufmacherbild
 

Österreichs U21-Nationalmannschaft hat am Mittwochabend in einem Testspiel die Schweiz mit 2:1 (0:0) bezwungen.

Beim Debüt von Teamchef Werner Gregoritsch gerieten die Österreicher in Villarreal/Spanien durch einen Gegentreffer von Pajtim Kasami in Rückstand (47.), dank Toren von Daniel Royer (53.) und Marco Djuricin (92./Elfmeter) gelang aber noch die Wende.

"Wir waren kompakt, willig, aggressiv"

"Wir waren kompakt, willig, aggressiv und haben gute Kombinationen gezeigt. Das war wirklich ein tolles Spiel gegen einen sehr guten Gegner und ein sehr schöner Beginn für mich", resümierte Gregoritsch nach seinem perfekten Einstand gegen die Eidgenossen.

Herausragend für Gregoritsch waren in der Defensive Martin Hinteregger und im Mittelfeld Stefan Schwab, zudem überzeugten die nach der Pause eingewechselten Djuricin und Andreas Weimann im Spiel nach vorne.

Sieg für Dibon

"Aber das ganze Team hat sich ein Pauschallob verdient. Wir wollten alle auch für den verletzten Kapitän Christopher Dibon (Wadenbeinbruch, Anm.) gewinnen, und das ist uns gelungen", sagte Gregoritsch.

Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit, nach einem Foul an Weimann verwertete Djuricin den Elfer zum Sieg.

"Haben noch Minimal-Chance"

Für die Österreicher geht es erst am 5. Juni in der EM-Qualifikation weiter. Ein Sieg im Heimspiel gegen Schlusslicht Luxemburg ist Pflicht, um in Gruppe 10 die kleine Chance auf den ersten oder zweiten Platz zu wahren.

Drei Partien vor Schluss weisen die Österreicher vier Punkte Rückstand auf den Zweiten Schottland auf, von Leader Niederlande trennt Rot-Weiß-Rot bereits fünf Zähler.

"Wir haben noch eine minimale Chance. Unser oberstes Ziel ist aber, dass wir jedes Match so gestalten wollen wie heute", meinte Neo-Teamchef Gregoritsch.

Schweiz - Österreich 1:2 (0:0)
Villarreal, Tore: Kasami (47.) bzw. Royer (53.), Djuricin (92./Elfmeter)

Aufstellung Österreich: Siebenhandl (46. Radlinger) - Schimpelsberger (46. Farkas), Mally (81. Karner), Hinteregger, Dilaver - Holzhauser (64. T. Kainz), mSchwab - Royer (73. F. Kainz), Alar (46. Weimann), Drazan (64. Schütz) - Tadic (46. Djuricin)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen