"Wir haben den Gegner gegen die Wand gespielt"

Aufmacherbild

Andreas Herzog (Teamchef Österreich): "Ich bin stolz auf unsere Mannschaft, weil ich nicht geglaubt habe, dass wir die Nummer drei Europas derart dominieren. Natürlich muss man auch im Abschluss das Glück erzwingen. Es ist bitter, jetzt sind die Chancen in der Quali schlechter. Für mich ist aber entscheidend, wie die Weiterentwicklung ausschaut. Im Endeffekt gibt es nichts zu kritisieren. Meine Spieler waren heute im Abschluss leider nicht so genial wie Barazite (Torschütze Niederlande und Austria-Wien-Legionär, Anm.)."

Christopher Dibon (Kapitän Österreich): "Unglaublich, ich kann es selbst noch nicht glauben. Wir haben gezeigt, dass in uns Jungs etwas steckt. Wir haben alles versucht, müssen vor dem Tor aber kaltschnäuziger sein. Normalerweise schicken wir die Niederländer mit einer Packung heim, so hängen die Köpfe. Das ist sehr bitter. Aber wir müssen auf dieser sehr guten Leistung aufbauen. Wenn wir so weiterspielen, können wir alle ausstehenden Spiele gewinnen."

Christopher Drazan (Mittelfeldspieler Österreich): "Wir haben eine super Leistung geboten, aber leider kein Tor gemacht. Wir haben heute einfach kein Glück gehabt. Wir können nur auf dieser Leistung aufbauen. Ich glaube immer an unsere Mannschaft, wir haben heute gesehen, dass wir jeden schlagen können."

Raphael Holzhauser (vergab Elfmeter für Österreich): "Die Niederländer haben eine Chance gehabt und ein Tor gemacht. Wir haben den Gegner gegen die Wand gespielt, Wahnsinnschancen gehabt, aber kein Tor gemacht. Der Tormann hat beim Elfer gut die Ecke antizipiert und gehalten."

Cor Pot (Trainer Niederlande): "Österreich war in der zweiten Hälfte viel besser. Es war eine unglückliche Rote Karte. Aber Österreich hat wirklich sehr gut gespielt. Normalerweise spielen wir einen attraktiven Fußball, heute hat das Österreich getan. Das Wichtigste ist aber, dass wir gepunktet haben."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen