ÖFB-U21 wahrt Mini-Chance auf EM-Playoff

Aufmacherbild
 

Österreichs U21-Team hat die Chance auf die Teilnahme an der EM-Endrunde in Tschechien (17. bis 30. Juni) gewahrt.

Der ÖFB-Nachwuchs feierte am Freitagabend in St. Pölten einen 2:0-(2:0)-Heimsieg über Bosnien-Herzegowina und benötigt damit am Dienstag (19.00) beim Gastspiel bei Gruppensieger Spanien zumindest einen Punkt, um als einer der vier besten Gruppenzweiten noch ins Play-off einzuziehen.

Das Team von Werner Gregoritsch erwischte vor 2.500 Zuschauern in der NV Arena einen guten Start, denn Fürth-Legionär Robert Zulj prüfte den gegnerischen Schlussmann bereits nach 40 Sekunden.

Stöger und Djuricin treffen

Nachdem der Schiedsrichter ein Handspiel im österreichischen Strafraum übersehen hatte, gingen die Hausherren praktisch im Gegenzug in Führung: Kaiserslautern-Legionär Kevin Stöger zirkelte einen Freistoß aus etwas mehr als 20 Metern ins kurze Eck (10.).

Und Sturm-Graz-Torjäger Marco Djuricin schloss in Minute 33 eine schöne ÖFB-Aktion nach Idealpass von Zulj zum 2:0 ab.

In der zweiten Hälfte verwalteten die Österreicher den Vorsprung, auch weil sich Grödig-Schlussmann Cican Stankovic bei einem abgefälschten Freistoß (64.) mit einer Glanzparade auszeichnete und auch sonst fehlerlos blieb. Djuricin scheiterte bei einer Topchance in Minute 69 an der Latte.

"Die Chance lebt"

"Ich bin zufrieden, aber ich hätte eigentlich drei, vier Tore schießen müssen. Es tut mir leid für die Mannschaft, aber wir sind jetzt froh und die Chance lebt", betonte Djuricin nach dem Match.

Europameister Spanien hatte am Donnerstag Ungarn knapp 1:0 besiegt und hat damit alle sieben Spiele bislang gewonnen.

Österreich - Bosnien-Herzegowina 2:0 (2:0)
St. Pölten, NV Arena, 2.500 Zuschauer, SR Lambrechts (BEL)

Tore: K. Stöger (10.), Djuricin (33.)

Österreich: Stankovic - Farkas, Spendlhofer, Rath, Schilling - Gartner (73. Wydra), Schöpf - Schaub (81. Onisiwo), Zulj (89. Ritzmaier), Stöger - Djuricin

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen