U20 siegt trotz Elfer-Schwäche

Aufmacherbild
 

ÖFB-U20 siegt trotz Elfer-Schwäche

Aufmacherbild
 

Die ÖFB-U20 feiert im zweiten Gruppenspiel der WM in Neuseeland einen 2:1-Sieg gegen Panama.

Es ist ein Zittersieg in einem überaus ereignisreichen Spiel, für das Teamchef Andreas Heraf zwei Änderungen in seiner Startelf vorgenommen hatte.

Zwei Umstellungen

Andreas Gruber rückte anstelle von Markus Blutsch in die Mannschaft, Kapitän Francesco Lovric wurde anstelle des wegen seiner beim 1:1 gegen Ghana erlittenen Gehirnerschütterung geschonten Philipp Lienhart in der Innenverteidigung eingesetzt.

In Wellington, wo es über weite Strecken der Partie heftig regnet, entwickelt sich zunächst ein chancenarmes, dafür aber von vielen kleinen Fouls geprägtes Spiel.

Die Österreicher sind von Anfang an sehr aktiv, attackieren teilweise schon in der gegnerischen Spielfeldhälfte, stehen defensiv aber dennoch kompakt.

Aus dem Nichts

Die erste Riesenchance vergibt Bernd Gschweidl, der nach einem Pass in die Tiefe alleine vor Panama-Keeper Jaime de Gracia auftaucht, den Ball aber nicht an ihm vorbei bringt.

Wie aus dem Nichts gehen die Mittelamerikaner dann in der 38. Minute in Führung. Bei einer schönen Kombination kommt kein ÖFB-Spieler in den Zweikampf mit Fidel Escobar, der den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar im langen Eck versenkt.

Der Offensivspieler, der auch schon bei Panamas 2:2 gegen Argentinien getroffen hatte, hätte zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr auf dem Feld stehen dürfen. Sein Faustschlag in die Magengegend vorn Florian Grillitsch in der 25. Minute wurde aber nicht geahndet.

Grubeck mit dem Goldtor

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kommt die Heraf-Elf zum verdienten Ausgleich. Panama-Kapitän Chin Hormechea versenkt das Leder nach einer Freistoßflanke von Martin Rasner per Kopf via Innenstange im eigenen Tor.

Kurz nach der Pause gelingt Österreich der Siegtreffer. Nach einer präzisen Flanke von Gschweidl kommt Valentin Grubeck am Fünfer unbedrängt zum Kopfball und trifft genau ins lange Eck (51.).

Grillitsch vergibt Elfer

Danach überschlagen sich die Ereignisse. In der 64. Minute wird Gruber im Strafraum von Gonzalez gelegt. Grillitsch tritt zum Elfmeter an, doch de Gracia kann den schwach geschossenen Strafstoß parieren.

Panama wird in weiterer Folge immer stärker, schwächt sich aber selbst. Hormechea sieht wegen wiederholten Foulspiels in der 80. Minute Gelb-Rot.

Auch Blutsch scheitert vom Punkt

Drei Minuten später muss der nächste Mittelamerikaner vorzeitig unter die Dusche. Luis Pereira klärt einen Schuss von Gugganig mit der Hand auf der Linie und sieht Rot (83.).

Diesmal tritt der eingewechselte Blutsch zum Elfmeter an, doch auch er scheitert an Panama-Goalie de Gracia.

In den Schlussminuten ist der ÖFB-Elf die große Nervosität anzumerken, es passieren viele Fehler, aus denen der Gegner aber kein Kapital schlagen kann.

Somit hält Österreich bei vier Punkten, ist ungeschlagen und hat gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale. Im letzten Gruppenspiel wartet am Freitag (6 Uhr MEZ) Argentinien.

Österreich - Panama 2:1 (1:1)
Wellington, SR Grisha/EGY

Torfolge: 0:1 (38.) Escobar, 1:1 (45.+1) Hormechea (Eigentor), 2:1 (51.) Grubeck

Rote Karte: Pereira (82./Torraub)

Gelb-Rote Karte: Hormechea (80./wiederholtes Foulspiel)

Gelbe Karten: Grillitsch bzw. Gonzalez

Österreich: Casali - Rosenbichler, Gugganig, Lovric, Joppich - Gruber (66. Blutsch), Rasner, Laimer, Grillitsch - Gschweidl (62. Kreuzer), Grubeck (83. Brandner)

Panama: De Gracia - J. Diaz, Hormechea, Escobar, Araya - Velarde (46. Samms), Pereira, Rodriguez, Small (46. Narbon) - I. Diaz (71. Zorrilla), Gonzalez


Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen