Die U19 fertigt Schweden ab

Aufmacherbild
 

Österreichs U19-Nationalteam hat auch die zweite Hürde der Eliterunde der EM-Qualifikation mit Bravour genommen.

Wenige Stunden vor dem so wichtigen WM-Qualifikationsspiel des A-Nationalteams gegen die Skandinavier fertigte der ÖFB-Nachwuchs die Alterskollegen aus Schweden in Traiskirchen mit 3:0 (2:0) ab.

Zum Matchwinner avancierte Rapid-Angreifer Marcel Sabitzer, der alle drei Tore erzielte (33., 37., 62.).

Ein Remis reicht

Mit dem zweiten klaren Sieg beim Heimturnier - den Auftakt gegen Bosnien hatte das Team von Manfred Zsak gar mit 6:0 gewonnen - sicherte sich die ÖFB-U19 ein echtes Endspiel um die EM-Teilnahme gegen Frankreich.

Die Franzosen waren als Favorit in die Eliterunde gegangen, durch die klar bessere Tordifferenz reicht den Österreichern am Montag (18.00 Uhr) in Traiskirchen aber bereits ein Remis, um das Ticket zur Endrunde Ende Juli in Litauen zu lösen.

Zuletzt war Österreich 2010 in Frankreich bei einer U19-EM vertreten.

Sabitzer mit einem Triple-Pack

Der ÖFB-Nachwuchs dominierte die Partie, ließ Ball und Gegner laufen. Sabitzer traf erst nach Vorarbeit seines Clubkollegen Louis Schaub mit einem verdeckten Schuss.

Danach entwischte er zweimal der schwedischen Abwehr, lief alleine auf den gegnerischen Torhüter und ließ diesem keine Chance - wenn auch beim 2:0 womöglich aus Abseitsposition.

Frankreich besiegte Bosnien in Lindabrunn mit 1:0 (1:0).

Zsak: "Zu Beginn hat man uns die Müdigkeit angesehen, und wir sind nur schwer in Tritt gekommen. Mit der Zeit haben wir immer besser ins Spiel gefunden und waren den Schweden schließlich klar überlegen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Die Regeneration steht nun im Vordergrund, denn am Montag wartet der große Showdown gegen Frankreich. Dann geht es um alles."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen