U17: Ein Punkt gegen Spanien!

Aufmacherbild
 

Ein Punkt gegen Spanien zum Auftakt

Aufmacherbild
 

Das ÖFB-Team hat einen guten Start in die U17-EM in Bulgarien erwischt.

Die Truppe von Teamchef Manfred Zsak erreichte zum Auftakt gegen Spanien ein 1:1.

Zwei Rückschläge vor dem Spiel

Ein guter Start in das Turnier, das für die österreichischen Talente schon vor dem Anpfiff mit zwei Rückschlägen begonnen hatte.

Nachdem sich Raphael Nageler im Abschlusstraining verletzt hatte und für das gesamte Turnier ausfällt, musste auch noch Aleksandar Skrbic wegen einer im Training erlittenen Knöchelblessur das Aufwärmen verletzt abbrechen.

Spanier drückend überlegen

Der für ihn kurzfristig in die Startelf gerutschte Paul Sahanek hatte dann auch jede Menge zu tun. Denn die Iberer übernahmen von Beginn an das Kommando und schnürten die Zsak-Truppe ein.

Doch die erste richtig gute Chance hatten die Österreicher. Oliver Filip setzte sich gut gegen zwei Spanier durch, lief einen brandgefährlichen Konter, scheiterte aber an Spanien-Goalie Santome (6.).

Obwohl die Spanier das Spiel diktierten, kamen sie nie zu wirklich großen Möglichkeiten. Die besten Chancen vergaben Dani Olmo (9., 22.) und Amo (25.).

Der Weckruf

Erst nach etwas mehr als einer halben Stunde traute sich die ÖFB-Elf mehr zu und sah den gegnerischen Strafraum nicht mehr nur aus der Ferne.

Doch nach dem Wiederanpfiff der Rückschlag. Anes Omerovic leistete sich im Strafraum ein dummes Handspiel, Spaniens Kapitän Carles Alena verwandelte den Elfmeter souverän (46.).

Ein Gegentreffer, der so etwas wie ein Weckruf für die Österreicher, die mit Fortdauer immer wieder in der Offensive auftauchten, war.

Lovric sorgt für den Ausgleich

Zunächst scheiterte Arnel Jakupovic noch mit einem guten Schuss aus 18 Metern (57.), doch in der 62. Minute wurden die ÖFB-Talente für ihre Bemühungen belohnt.

Nach einem guten Zuspiel des in der zweiten Hälfte stark agierenden Albin Ramadani zog Sturms Sandi Lovric sofort ab, sein Schuss wurde abgefälscht und fand über Goalie Santome hinweg den Ball ins Tor.

Es war sogar mehr möglich

In der Schlussphase waren die Österreicher dem Siegtreffer sogar näher als die Spanier. Filip (73.) und der eingewechselte Patrick Schmidt (76.) konnten ihre Chancen aber nicht nutzen.

"Ein Punkt gegen einen Titelkandidaten im ersten Spiel ist sensationell für die Moral, gibt Selbstvertrauen. Wir sind nach dem Gegentor zurückgekommen und haben uns den Punkt verdient. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir uns ausgemacht haben. Wir haben die gegnerischen Spieler im Mittelfeld isoliert und sie nicht ins Spiel kommen lassen. Man hat beim Tor wieder gesehen, wie wichtig Sandi Lovric für unsere Mannschaft ist", so Coach Zsak.

Am Samstag, um 12 Uhr, trifft Österreich im zweiten Gruppenspiel auf Kroatien.

Österreich-Spanien 1:1 (0:0)
Burgas, SR Kristoffersen
Spielzeit: 2x40 Minuten

Tore: Lovric (62.) bzw. Alena (46./Elfer)

Gelbe Karten: Omerovic bzw. Olmo, Cucurella, Kuki, Amo, Morer

Österreich: Ehmann; Prirsch, Wöber, Sahanek, Heilmann; Omerovic; Ramadani (83., Oppong), Lovric, Danso (53., Schmidt), Filip; Jakupovic (79., Basara).

Spanien: Santome; Cucurella, Martin, Amo, Morer; Moya (73. Arnaiz); Olmo, Alena, Ferni (41., Perez); Fran (67., Villalba), Kuki.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen