Harte Gegner für ÖFB-U17 bei der EM

Aufmacherbild
 

Österreichs U17-Nationalmannschaft trifft bei der Fußball-EM-Endrunde in Bulgarien auf interessante Gegner.

In der Auslosung für das von 6. bis 22. Mai ausgetragene Turnier wurden dem ÖFB-Nachwuchs am Donnerstag in Gruppe A die Gastgeber, Spanien und Kroatien zugelost.

Die erste Partie wird die Mannschaft von Trainer Manfred Zsak am 6. Mai gegen die Iberer bestreiten.

Erstmals seit 2002 treten in Bulgarien 16 Mannschaften im Rahmen einer EM an.

Zsak: "Musste kurz durchschnaufen"

Der Gruppen-Erste und -Zweite qualifiziert sich für das Viertelfinale. Vergeben werden auch die sechs europäischen Tickets für die WM-Endrunde in Chile im Herbst dieses Jahres.

Die Kroaten blieben in der Eliterunde gegen Portugal, Serbien und Aserbaidschan ohne Verlustpunkt und Gegentreffer souverän.

Spanien hingegen stieg mit einem Sieg gegen Schweden und zwei Remis gegen Israel und Frankreich als Gruppenzweiter hinter Frankreich in die Endrunde auf. Bulgarien hatte als Gastgeber keine Qualifikationsspiele zu bestreiten.

„Angesichts der Gegner musste ich einmal kurz durchschnaufen. Ein Match gegen den Veranstalter ist immer unangenehm, aber natürlich auch reizvoll. Kroatien ist eine Riesen-Mannschaft und über Spanien muss man gar nicht diskutieren. Aber wir sind sicher nicht chancenlos. Wir werden alles geben und nichts unversucht lassen, um ins Viertelfinale zu kommen“, sagt Manfred Zsak nach der Auslosung vor Ort in Pomorie (BUL).

 

Die Gruppen-Auslosung für die Fußball-U17-Europameisterschaft in Bulgarien (6. bis 22. Mai):

   Gruppe A: Bulgarien, Kroatien, Spanien, Österreich

   Gruppe B: Tschechien, Slowenien, Belgien, Deutschland

   Gruppe C: Griechenland, Russland, Schottland, Frankreich

   Gruppe D: Irland, Niederlande, Italien, England (TV)

   Modus: Gruppen 1. und 2. im Viertelfinale.

   Anm.: Die ersten sechs Teams qualifizieren sich für die U17-WM in Chile (17. Oktober bis 8. November 2015)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen