ÖFB-Damen treffen auf Russland

Aufmacherbild
 

Zwei Playoff-Duelle mit Russland trennen Österreichs Frauen von der erstmaligen EM-Teilnahme.

Wie die Auslosung am Freitag in Nyon ergab, trifft Rot-Weiß-Rot am 20./21. (heim) sowie 24./25. Oktober (auswärts) in der letzten Qualifikationsphase auf die Nummer 20 der Welt, die bereits an drei EM- sowie zwei WM-Endrunden teilnahm.

Die ÖFB-Truppe, derzeit 35. der Weltrangliste, hatte das direkte Ticket für die in Endrunde in Schweden nur knapp verpasst.

Selbstvertrauen nach Sensation

Die Elf von Dominik Thalhammer rund um die Bayern-München-Legionärinnen Viktoria Schnaderbeck, Carina Wenninger, Sarah Puntigam und Laura Feiersinger hatte in der Gruppenphase mit zahlreichen starken Vorstellungen aufhorchen lassen.

Zuletzt schlug man Poolsieger Dänemark sensationell 3:1 und beendete die Gruppe 7 als Zweiter hinter den Skandinavierinnen.

Russland war in Gruppe 1 hinter Italien gelandet.

"Ein harter Brocken"

Für ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer war klar, dass die Play-off-Aufgabe schwierig wird.

"Russland ist ein harter Brocken, aber auch Spanien und Island sind in die gleiche Kategorie einzuordnen", sagte Thalhammer nach der Auslosung.

"Allein die Tatsache, dass wir in Nyon in den Lostöpfen vertreten waren, ist schon eine Sensation. Wir können jetzt befreit gegen die Favoritinnen antreten. Alles was jetzt noch kommt, ist eine Draufgabe."

"Froh, dass es nicht Island ist"

Erleichtert war der 41-jährige Ex-Admira-Trainer nur, dass seine Truppe nicht gegen Island antreten muss. "Aufgrund der schwierigen Anreise und Witterungsverhältnisse bin ich froh, dass es nicht Island geworden ist."

Die weiteren Play-off-Duelle lauten Schottland - Spanien und Ukraine - Island. Die EM geht von 10. bis 28. Juli 2013 in Schweden über die Bühne.

Neben den Gastgeberinnen haben bereits Deutschland, Italien, Norwegen, Frankreich, Finnland, England, Dänemark und Niederlande ihre Tickets gebucht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen