Die Antwort des Schweden ließ nicht lange auf sich warten. "Ich würde Hoeneß nicht als Steuerberater nehmen", sagte Ibrahimovic in Anspielung auf die Probleme des Deutschen mit der Finanz.

"Evil super bitch deluxe"

Schon in seiner Kindheit scheute der Goalgetter keinen Konflikt. Der Besitzer des schwarzen Taekwondo-Gürtels erzählt freimütig von Fahrraddiebstählen und Prügeleien. "Da, wo ich herkomme, ruft man nicht die Polizei, wenn es ein Problem gibt. Das wird anders geregelt."

Nachdem sich die Eltern früh scheiden hatten lassen, wuchs Ibrahimovic bei seinem alkoholkranken Vater auf und hatte oft zu wenig zum Essen.

Mittlerweile ist er Multi-Millionär und schwelgt mit seiner elf Jahre älteren Frau Helena - Ex-Model, Mutter seiner zwei Söhne und von ihm als "evil super bitch deluxe" bezeichnet - in Luxus.

"Kein Fußballer ist dieses Geld wert"

Kolportierte 15 Millionen Euro netto soll Ibrahimovic bei PSG jährlich kassieren - ein Betrag, der offensichtlich sogar ihm selbst zu hoch erscheint.

"Das System ist krank. Die Verträge, die wir bekommen - irre. Kein Fußballer ist dieses Geld wert", sagte der auf einen Marktwert von 30 Millionen Euro taxierte Schwede, der in seiner Karriere Ablösesummen von insgesamt 168 Millionen Euro kostete, dem "Spiegel".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen